Weite Wiesen, der Fluss und auch Berge (Oderberge Lebus)

(c) Heike Dahl  Oderberge Lebus Oderland Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Oderberge Lebus

Weit über das Oderland bis nach Polen schauen

 

Bis nach Frankfurt/Oder und Słubice reicht die Sicht von den Oderbergen Lebus. Die Oder schlängelt sich hier sanft durch die Landschaft des Oderbuchs. Im Hintergrund sieht man die Hochhäuser der Grenzstadt in der Ferne schimmern. Doch die ist weit weit weg. Hier findet sich keine Menschenseele, nur vereinzelte Wanderer und Spaziergänger. Das ist relativ typisch für diesen Landstrich. Will man Ruhe und Erholung, findet man diese im  Brandenburger Umland.

 

Die Überflutungswiesen liegen breit vor den Oderbergen. Ein Paradis für Mensch und Tier. Vielzählige, auch sehr seltene Pflanzen (zB. die Adonisröschen) wachsen auf den Hängen und Wiesen. Die Wege entlang der Alten Oder sind gut zu bewandern und mit dem Fahrrad zu befahren.

 

(c) Brücke über die Alte Oder Oderland Oderbruch Brandenburg
(c) oderbruch-blog.de Brücke über die Alte Oder

Auch außerhalb der Adonisröschenblüte ein Ausflugstipp

Von der Bundesstraße 112 aus Frankfurt Oder kommend, in Richtung Lebus (bis dahin ca. 1,5 km) führt eine kleine Straße (Unterkrugweg) nach rechts ab. Auf der B 112 wird im Frühjahr die Geschwindigkeit auf 50 km/h eingeschränkt, da hier viele Autofahrer abfahren, um die Adonisröschen anzuschauen und es durch das Abbiegen zu Auffahrunfällen kommen kann.

 

Außerhalb der Adonisröschenblüte ist die Gegend der Lebuser Oderberge eher verlassen und daher die Geschwindigkeitsbegrenzung wieder aufgehoben.

 

Kurz nach dem Abbiegen von der Bundesstraße stehen einige Parkplätze bereit. Von hier aus gelangt man gut in das Gebiet um die Lebuser Oderberge. Ein Weg führt entlang der Alten Oder über die Pontischen Hänge Lebus, bis zum ebenfalls sehenswertem Lebus, mit seiner schönen Kirche, dem Anglerheim und der Gaststätte Oderblick.

 

Läuft man in die andere Richtung (Richtung Frankfurt Oder) gelangt man zu einer kleinen Brücke, die über die Alte Oder, zu den Oderwiesen führt. Dieser Teil des Oderbruchs mit seinen saftigen Wiesen ist eine wahre Freude für die Augen, Nase und Ohren. Die Frösche quaken, die Vögel zwitschern, die Blumen duften und die Insekten surren. So fühlt sich Sommer an.


Der Besuch dieses Natur- und Landschaftsschutzgebietes ist nicht nur zu Adonisröschenblüte zu empfehlen. Hier finden sich viele seltene und wichtige Pflanzen, wie zB. alte Weißdornbäume, Johanniskraut, Beinwell und weitere Heilpflanzen.

 

Europäische Naturerlebnisstätte Lebus

 

Die Oderberge liegen rückwärtig, ca. 50 Meter über dem Oderniveau und sind gut zu Fuß zu erklimmen. Oben auf dem Berg findet sich die Europäische Naturerlebnisstätte Lebus. Hier können Kinder und Erwachsene anhand von Erklärtafeln ihr Wissen über die Region, Tier, Pflanzen und Natur "aufpimpen". Auf dem Gelände gibt es außerdem die Möglichkeit zur Übernachtung für Gruppen mit Verpflegung und für Seminare, Workshops und Sommer-Camps. Der Blick über die Terasse ist fantastisch. Am Wochenende gibt es von 12-18 Uhr Kaffee, Kuchen und Imbissangebot.

 


(c) Oderbruch-blog.de Blick von den Oderbergen in Richung Oder  Oderland Oderbruch Brandenburg
(c) Oderbruch-blog.de Blick von den Oderbergen in Richung Oder

 

Kontakt:


Oderberge-Lebus

15326 Lebus

Magdalena Hoffmann / Jens Lawrenz

Tel: 033604-638945

Handy: +48602754558 bzw. 01738836296

 

Mail: info@oderberge-lebus.de

Webseite: http://oderberge-lebus.de



Altfriedland --> Oderberge Lebus

Von Land Gesund Leben / Altfriedland bis nach Lebus benötigt man ca. 40 min

Berlin --> Oderberge Lebus

Sie erreichen die Oderberge Lebus von Berlin aus mit dem Auto in ~ 80 min.




Blogbox, bin drin
Travelbook BlogStars
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Follow
Blogtotal