Alle Artikel zum Thema Natur im Oderbruch / Märkisch Oderland MOL


Picknickwiese Bruchkultur

Picknickwiese Bruchkultur
Foto (c) Heike Dahl

Natürlicher Garten mit kleinen Überraschungen

 

Fährt man von Land Gesund Leben in Altfriedland nach Quappendorf zum Milchschafhof Pimpinelle kommt man an der Picknickwiese von Bruchkultur e.V. vorbei. Achtung Vollbremsung, denn diese Stelle liegt versteckt auf der linken Seite.

 

Hier am Rand parken und dann rein ins Gebüsch! Ein schönes Grundstück, voll mit Mirabellenbäumen, die man sicherlich naschen darf. Hier und da eine kleine Überraschung, wenn man sich durch das Gelände bewegt. Ganz unter dem Motto des Vereins: Kunst & Kultur.

 

mehr lesen

Weite Wiesen, der Fluss und auch Berge (Oderberge Lebus)

(c) Heike Dahl  Oderberge Lebus Oderland Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Oderberge Lebus

Weit über das Oderland bis nach Polen schauen

 

Bis nach Frankfurt/Oder und Słubice reicht die Sicht von den Oderbergen Lebus. Die Oder schlängelt sich hier sanft durch die Landschaft des Oderbuchs. Im Hintergrund sieht man die Hochhäuser der Grenzstadt in der Ferne schimmern. Doch die ist weit weit weg. Hier findet sich keine Menschenseele, nur vereinzelte Wanderer und Spaziergänger. Das ist relativ typisch für diesen Landstrich. Will man Ruhe und Erholung, findet man diese im  Brandenburger Umland.

 

Die Überflutungswiesen liegen breit vor den Oderbergen. Ein Paradis für Mensch und Tier. Vielzählige, auch sehr seltene Pflanzen (zB. die Adonisröschen) wachsen auf den Hängen und Wiesen. Die Wege entlang der Alten Oder sind gut zu bewandern und mit dem Fahrrad zu befahren.

 

mehr lesen

Buckower Garten- und Gesundheitstag

(c) Oderbruch-Blog.de  Buckower Garten- und Gesundheitstag Oderland Oderbruch-blog.de
Buckow Märkische Schweiz, Garten- und Gesundheitstag

Von der Balkongeranie zur indianischen Taubnessel

 

Buckow, nur eine Stunde von Berlin entfernt,  ist als Kurort für seine Gesundheits-angebote bekannt. Neben diversen Kurkliniken lädt der Schermützelsee und die umliegenden Waldgebiete zur sportlichen Betätigung, Baden sowie zum Erholen ein.

Einmal im Jahr, im Mai, stellen sich hier die regionalen Gesundheitsanbieter, Heilpraktiker und Garten- sowie Landschaftsbaubetriebe vor. Neben jeder Menge Pflanzen, von der klassischen Balkongeranie bis zur exotischen indianischen Taubnessel über Kräuter, Tomatenpflanzen, Obstbäume, Honig und Imkerprodukte gibt es auch Tiere zum streicheln für Kinder, ein Imbissangebot und Blasmusik für die Besucher.  Heilpraktiker und Therapeuten zeigen auf der großen Parkwiese unter anderem Qi Gong sowie Yoga Übungen und stellen Ihre Angebote und Praxen vor.

mehr lesen

Dom des Oderbruchs in Neuküstrinchen

(c) Ulrich Dahl  Der Dom des Oderbruchs Neuküstrinchen Oderland Oderbruch-blog.de
(c) Ulrich Dahl Der Dom des Oderbruchs Neuküstrinchen

Rotes Backsteinleuchten im Sonnenuntergang


Das Dorf am nördlichen Ende des Oderbruchs wartet mit einer besonderen Kirche auf.  Den "Dom des Oderbruchs" sieht man schon aus der Ferne. Diesen Kosenamen hat sich das Gotteshaus wirklich verdient.

Der Kirchturm leuchtet weit über die Felder hinweg, vor allem im Abendlicht,  wenn die rote Backsteinkirche im Sonnenuntergang erstrahlt und sich malerisch in die rauhe, flache Landschaft des Oderlandes einfügt.

 

mehr lesen

Hafenmühle Kienitz an der Oder

Kienitz Hafenmühle Tagesausflug Ferienwohnung Café Oderland Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Die Hafenmühle in Kienitz

 

Was macht man direkt an der Oder? Stundenlang den Deich entlang laufen, sich dabei den Wind um die Ohren pusten, die Geräusche der Natur genießen und die eigenen Gedanken zur Ruhe kommen lassen. Nach einem ausgiebigen Spaziergang kehrt man ein, in eine der Gaststätten, bzw. Herbergen hinter dem Deich.

 

Hier in Kienitz ist es die Hafenmühle. Ein imposantes Backsteingebäude, in dem man sehr guten Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, einen herzhaften Imbiss und Kunst kredenzt bekommt. Gefällt dieses Angebot, kann man sich auch in eine Ferien-wohnungen einmieten und dieses Verwöhn-zur Ruhe kommen-Programm um einige Tage verlängern.

 

 

mehr lesen

Spargelgenuss in der Dammmeisterei Zollbrücke

Dammmeisterei Zollbrücke Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Dammmeisterei Zollbrücke (c) Oderbruch-blog.de

Restaurant und Sommergarten direkt hinterm Deich

 

Nach einem Aprilwetter-Spaziergang, bei dem wir unsere Körper von Regen und Wind durchschütteln ließen, standen wir verfroren und durchnässt vor dem eigentlich angepeilten Ziel. Doch die Gastleute des "Gasthauses Zollbrücke" hatten schon Feierabend und wir fanden nur eine verschlossene Tür.  Zum Glück gibt es im Ort einige Restaurants zur Auswahl, so dass wir in die, nur wenige Meter entfernte, Dammmeisterei eingekehren konnten.

 

Hier wurden wir sehr positiv vom Ambiente, dem Ausblick und dem leckeren Spargelmenü des Restaurants, hinter dem Oder-Deich überrascht. Auf dem Heimweg bekamen wir noch einen wunderbaren Regenbogen "geschenkt" - das ist Gerechtigkeit a la Oderbruch!

mehr lesen 0 Kommentare

Priesterschlucht Podelzig Adonisröschen im Frühling

Adonisröschen Podelzig (c) oderbruch-blog.de
Adonisröschen Oderland Foto (c) Heike Dahl

Die Priesterschlucht - hier blühen Adonisröschen

 

Die Priesterschlucht gehört mit ihren Ausläufern zur ostbrandenburgischen Platte. Hier haben sich sehr eindrucksvoll, durch das Schmerzwasser der letzten Eiszeit, Hänge und Rinnen gebildet, die sich wunderbar zum Wandern und Entspannen eignen.

 

Durch das vorherrschende Klima des Wechsels aus Terassen und der Schlucht konnte sich hier ein besonderes Biotop ansiedeln. Unter den vielen hier heimischen Pflanzen befinden sich auch einige geschützte und seltene Arten, wie das Adonisröschen (Adonis vernalis) und der Haargras-Steppenrasen mit Pfriemengras-Beständen, welche im restlichen Odergebiet sonst kaum zu finden sind.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Ziege in der Badewanne (Ziegenhof Zollbrücke)

Ziegenhof Zollbrücke Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Ziegenhof Zollbrücke (c) Uli Dahl

Im Frühling purzeln die neugeborenen Zicklein ins Stroh

 

Was für eine Freude für Klein, aber auch Groß, wenn man mal so richtiges Bauernhof-Feeling erleben darf. Beim Ziegenhof in Zollbrücke purzelt gerade das eine oder andere neu geborene Zicklein ins Stroh. Die jungen Tiere sind natürlich unglaublich putzig. Aber auch den älteren Tieren zuzuschauen, wie die sich (derzeit noch) im Stall tummeln, ist sehr unterhaltsam.

 

Nebenan im Café gibt es alles von der Ziege - Ziegenfrischkäse, Ziegenmilch, Ziegenkäse, Wurst und auch selbstgebackenen Ziegen-Käsekuchen. Die Krönung ist sicherlich das Ziegen-Milcheis. Für manchen eventuell geschmacklich gewöhnungsbedürftig - aber wir finden: sehr lecker!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kulturhafen Groß Neuendorf

Groß Neuendorf Hafenensemble
Foto (c) Heike Dahl

Früher Fischerdorf, dann Warenumschlagplatz, heute Kultur & Tourismus

 

Groß Neuendorf liegt direkt an der Oder. Der lange Deich schützt den Ort und seine Bewohner. Die Oder fließt hier sehr breit und in ruhigen Zeiten, ohne Hochwasser, gemächlich dahin. Sehr beeindruckend. Der Hafen war früher der Dreh- und Angelpunkt des Dorfes. Hier wurden Frachten gehoben und Geschäfte abgewickelt. Heute ist das denkmalgeschützte Hafenensembel mit  seinem Verladeturm bei Touristen wegen seiner vielfältigen Attraktionen, z.B. wegen dem Theater im Bahnwaggon, beliebt.

Aktuell: Ab 24.April 2017 legt hier ein Ausflugsdampfer an und schippert die Oder entlang bis nach Küstrin.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lug ins Land, Wasserfall und Froschmaul

Froschmaul ein Findling auf dem Papenberg Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Froschmaul

Schöner Wald und Wanderwege in MOL

 

Ausgehend vom Panoramablick-Restaurant Carlsburg begannen wir unsere kleine Wanderung durch den Papenberg-Wald.

Hier im Märkischen Oderland befinden sich die schönsten Wälder Brandenburgs. Durch die Eiszeit geformt, wächst vor allem am westlichen Rand des Oderbruchs der typisch sanft hügelige Laubwald, durchbrochen von Bächen und tief eingeschnittenen Tälern. Durch die fehlende Steigung sind die Wanderungen auch für Nicht-Profis gut geeignet.

 

Was wir hier erleben durften ist "Filmreif" und amüsiert uns noch bis heute.

mehr lesen 0 Kommentare

Reitweiner Heiratsmarkt und andere kulturelle Highlights

Theater-Dinner im Heiratsmarkt Reitwein Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Theater-Dinner im Heiratsmarkt Reitwein (c) Heike Dahl

 

Reitwein: Gasthof "Zum Heiratsmarkt"

 

Kulinarisches mit Aktivitäten zu verbinden, hat in Reitwein (südliches Oderbruch) eine fast 100-jährige Tradition. Die Gaststube "Zum Heiratsmarkt" wurde zwar schon 1819 gegründet. Der berühmte Heiratsmarkt entwickelt sich allerdings erst im Jahre 1921. Seit den 1980iger Jahren ist das lustige Treiben, rund um das Heiraten für einen Tag über die Ländergrenzen bekannt und zog jedes Jahr, am Wochenende nach Pfingsten tausende Besucher ins Oderland.

 

Inzwischen hat sich hier eine Event- und Ausflugsgaststätte mit Angeboten über das ganze Jahr hinweg, mit Kultur- und Veranstaltungen etabliert. So finden regelmäßig Konzerte, Feste und andere Aktivitäten statt.  Wir besuchten das Krimi-Dinner "Königsblau"- ein Theaterstück, um einen Mord an König Friedrichs Hof, zum Mitraten und Mitfiebern, kombiniert mit leckerem Essen.

mehr lesen 0 Kommentare

So rodelt man im Oderbruch

Schneeballspaß, Winterspaß Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Schneeballschlacht im Winter (c) Heike Dahl

Winterspaß und Oderbruch-Gaudi

 

So richtig hohe Berge gibt es im Oderbuch ja bekanntermaßen eher nicht, daher denken sich sicher viele: wir hier in Brandenburg, auf dem platten Lande, wären im Winter arm dran.

 

Doch dem ist ganz und gar nicht so, denn der echte Brandenburger (oder Wahlbrandenburger) weiß sich natürlich auch in diesem Falle zu helfen. Während sich in Bayern oder in den Bergen die Schneebeanzugten Massen am Skilift drängeln, kann der Rodelfreund im Oderbruch einen verschneiten Hang für sich allein in Beschlag nehmen. Kein Anstehen, kein Umfahren von anderen Sportwilligen - Nein, Stille, Ruhe (vom eigenen Juchzen abgesehen), unberührte Pisten und Natur. Wer es besonders effektvoll möchte, rodelt einen Oderdeich herunter, mit Blick auf die verschneite oder vereiste Oder. Und es gibt noch weitere Winter-Highlights, die ganz sicher kein Schweizer Schneefreund je erlebt hat.....

 

mehr lesen 1 Kommentare

Und, schon mal was von Quappen gehört?

Restaurant Oderblick Lebus Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Quappe gebraten mit Rosenkohl (c) Heike Dahl

Eine regionale Spezialität des Oderbruchs

 

Früher waren die Quappen im Oderbruch so verbreitet, dass das Fett von den Bauern zum Abbrennen und als Fackel benutzt wurde. Inzwischen sind die Populationen dieser Süsswasser-Dorschart stark zurück gegangen.

 

Die seltenen Fische dürfen nur noch zu bestimmten Zeiten und in bestimmten, festgelegten Gewässern gefangen werden und sind deshalb bei Anglern, Gastwirten und deren Gästen sehr begehrt. Die Angler kommen von weither, um diese Fische in der Oderbruchregion zu fangen. Dafür nehmen sie langes Warten und bibbern in der Kälte in Kauf.

 

Belohnt werden sie mit einem sehr schmackhaften Speisefisch mit weißen und lockeren Fleisch. In der Winterzeit kann man hier im Oderbruch einige Gaststätten finden, die diesen edlen Raubfisch frisch als regionale Spezialität auf ihre Speisekarte setzen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Baasee-Wanderung und Aufwärmen in der Waldschenke

Baasee Wald Waldschänke Märkisch Oderland (Oderbruch-blog.de)
Baasee Wald MOL (c) Heike Dahl

Die Mythen um den verwunschenen Baasee

 

Der Baasee liegt ganz in der Nähe von Altranft zwischen Bad Freienwalde und Wriezen in einem Talkessel, umgeben von Bergen, 75 Minuten von Berlin entfernt.

 

Das Mischwaldgebiet ist neben dem Lug ins Land eines der schönsten Ausflugsziele der Gegend und gehört zum Sonnenburger Forstrevier, welches, wegen seines besonderen Baumbestands, zu den berühmtesten Waldgebieten Deutschlands zählt. Schon Fontane wurde vom Baasee begeistert. Er beschrieb ihn in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Der See ist ähnlich wie die Unterfutter-Eiche, mit alten Mythen und Sagen umwoben.

 

Und nicht nur das. Hier finden sich auch auf kleinstem Gebiet: der höchste Baum Brandenburgs, viele Wanderwege, das Baasee-Moor - mit wilden Orchideen- sowie die skurrile Waldschenke, in der vor allem am Wochenende immer viel Trubel herrscht.....

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mystik an der Unterfutter-Eiche Nähe Seelow

Taufengel Kirche Altwustrow (Oderbruch-blog.de)
Geocaching Spaß Unterfutter-Eiche (c) Heike Dahl

Ein Ausflug in die Geschichte und Mystik des Oderbruchs

 

 

Die Unterfutter-Eiche ist ein bedeutsamer und höchst mystischer Ort, dessen Geschichte mir noch heute jede Menge Gänsehautschauer über den Körper jagt. Ja, ich gebe zu, ich bin für solche Erzählungen empfänglich, denn ich selbst hatte schon den einen oder anderen hellsichtigen Traum.

 

Wir sind zwar schon eine Weile im Oderbruch unterwegs und haben hier sehr viele Sachen gesehen und erlebt. Doch über diesen Ort und seine Historie hätten wir höchstwahrscheinlich nichts erfahren, wenn wir uns nicht in Oderbruch-Reise- und Geschichtsbücher aus der Bibliothek eingelesen hätten.

 

Zum Glück stieß ich also in einem alten Reiseführer auf die Biografie des Läufers Unterfutter, ein Kurier, dessen Schicksal hier an diesem Ort, vor fast genau 272 Jahren eine traurige Wendung nahm.

mehr lesen 0 Kommentare

Fort Gorgast - Geheimnisvolle Wehranlage

Fort Gorgast  Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Fort Gorgast

Oderbruch-Abenteuer für Kinder und Erwachsene

 

Fort Gorgast gehört zu den verwunschesten Orten im Oderbruch. Hier sind wir schon mehrfach rumgeklettert und jedesmal hatte die gesamte Familie Spaß.

 

Nicht nur für die Kinder ist es ein großes Abenteuer im inneren der Kassematten rumzutoben. Enge, lange Gänge, dunkle Räume, die ineinander übergehen, und mit Geheimgängen verbunden sind, so dass man nicht mehr weiß, ob man hier schon war, oder nicht.

 

Besonderen Spaß bringt es, wenn in den gruseligen, dunklen Ecken, die Leuchtstoffröhren nur manchmal aufflackern und man sich wünscht, eine Taschenlampe dabei zu haben. Oder wenn die Spinnweben übers Gesicht streichen und sich der Jüngste freut, wenn er uns durch Verstecken-Erschrecken zum Kreischen bringen kann.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Die schönsten Badestellen des Oderbruchs (Update 16.07.17)

Badeseen Oderbruch  Oderbruch-blog.de
(c) Heike Dahl Natrustrand Kienitz

Leere Sandstrände & abgelegene Badestellen

 

Nicht nur an der Ost- oder Nordsee oder in noch weiterer Ferne kann man feinen Sand durch die Finger rieseln lassen und sich dann ins kühle Nass schwingen. Auch im Oderbruch gibt es einige Bade-Perlen, die wenig besucht im Sommer ein lohnendes Ausflugsziel für Berliner sein können.

 

Schon früher zog es die Hauptstädter ins Oderbruch zur Sommerfrische. Ein beliebter Badeort war die Ruschebuhne, die nun leider nicht mehr zum Baden einlädt. Doch dafür haben wir einige andere Badestellen getestet und stellen diese hier vor.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Goldener Altfriedländer Klostersee

Klostersee Altfriedland  (c) www.oderbruch-blog.de
Foto (c) Heike Dahl

Bei schönem Wetter geht jeden Abend die Sonne

 

hinter dem Klostersee, im Westen unter. Das goldene Licht durchbricht die gegenüberliegenden Bäume und spiegelt sich glitzernd im Wasser des Klostersees. Häufig ist es hier zu dieser Zeit schon Menschenleer und man kann alleine im See schwimmen. Ein echter Geheimtipp!

 

Im Hintergrund steht die Klosterruine Altfriedland sowie die Klosterkirche ebenfalls in das satte orangene Abendlicht getaucht. Übersteht man das Mückengesurre kann man auch noch Sternschnuppen leuchten sehen.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Querfeldein in Ruschebuhne

Ruschebuhne Sommerstrand
Foto (c) Heike Dahl

Ruschebuhne - idyllisches Ausflugsziel

 

Vor dem Ende des 2. Weltkriegs gehörte das heutige Czelin zu einem der beliebtesten Ausflugziele für die Berliner. Von dem ursprünglich hübschen Dörfchen Zellin mit Fachwerkhäusern auf der jetzigen polnischen Seite, sieht man heute nicht mehr viel.

 

Der einstige Strand mit Spiel, Spaß, schwitzenden Berlinern, die badeten und Kleckerburgen bauten, hat sich zu einem ruhigen, verschlafenen und idyllischen Ort gewandelt, an dem man in Ruhe spazieren, durch Wiesen laufen und auf Bäume klettern kann.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Langes Haus in Altfriedland

Langes Haus Altfriedland
Foto (c) Heike Dahl

Altes, ehrwürdiges und wirklich langes Haus

 

1727 wurde das "Lange Haus" erstmals erwähnt. Hier befinden sich acht kleine Wohneinheiten a 30m², mit einer Küche direkt am Eingang, einer Stube und einem kleinen Schlafkämmerchen. Im Schnitterhaus lebten die Saisonarbeiter der Gutsbesitze.

 

In Altfriedland wohnen immer noch Menschen, die selbst zu DDR-Zeiten mit ihren Familien hier gewohnt haben. Doch inzwschen beherbergt das fast 40 Meter lange, imposante Gebäude nur noch die Heimatstube des Ortes.

mehr lesen 0 Kommentare

Wolkenrätsel & Sternengucker im Oderbruch Märkisch Oderland

Wolkenrätsel Oderbruch
Foto (c) Heike Dahl

Einfach im Gras liegen und entspannen

 

Das Oderbruch bietet durch seine weitläufigen, natürlichen Auen und Wiesen die Möglichkeit zum Entspannen und Natur-Genießen.

 

Einfach die Picknickdecke ausbreiten, hinlegen und in dem Himmerl schauen. Das Vorbeiziehen der Wolken wird zum Suchrätsel (wo ist das Hundegesicht?) für Tiere, Monster und andere kreative Gedanken oder einfach auch mal gar nichts denken.

mehr lesen 0 Kommentare

Alte Zapfsäule und verwunschenes Häuschen

Hexenhäuschen
Foto (c) Heike Dahl

Alte Zapfsäule Zechin und "Hexenhäuschen"

 

Nach unserem Besuch im Korbmachermuseum Buschdorf wurden wir durch einen Wegweiser auf die "Alte Tanksäule" aufmerksam gemacht. Da diese nur 1,1 km weit entfernt ist, machten wir uns auf den Weg.

 

Die "Alte Zapfsäule" entpuppte sich zwar als nur halbwegs eindrucksvoll, doch neben dieser besagten Zapfsäule aus LPG-Zeiten, fanden wir ein verwunschenes, zugewachsenes Häuschen und einen redseeligen Nachbarn, der uns interessante Geschichten aus dem Dorf zu berichten wusste......

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wriezen - Kanuverleih alte Oder

Wriezen das Tor zum Oderbruch.

 

In diesem typischen kleinen brandenburger Städtchen wohnen derzeit ca. 8.000 Einwohner.

 

Neben einigen Einkaufsmöglichkeiten, Kunst, Kultur bietet der Kanuverleih Wriezen auch die Möglichkeit zur sportlichen Aktivität.

 

Von hier aus werden interessante Touren auf dem Wasser organisiert und Boote verliehen. Zu bestimmten Zeiten wird der Hafengrill angeworfen und selbstgebrautes Bier zur Verköstigung angeboten.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare


Blogbox, bin drin
Travelbook BlogStars
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Follow
Blogtotal